Sabine Canditt - Agile Trainerin, Beraterin, Coach
Sabine Canditt - Agile Trainerin, Beraterin, Coach

Entwicklung eines User Interface Prototypen

Dieses Projekt war besonders interessant für mich, weil es mich in eine mir bis dahin nur aus dem Fernsehen bekannte Umgebung führte. Das ZDF beauftragte mich, agile Vorgehensweisen bei der Entwicklung eines Prototypen vorzuschlagen und einzuführen, der den Redakteuren aus dem "heute journal" und der Onlineredaktion die Arbeit erleichtern sollte. Es ging dabei z.B. um Recherchen im Archiv und Beauftragung von Beiträgen, die vor Ort aufgenommen werden sollten. Bei den Prototypen ging es um die Usability des Benutzerdialogs. Die Akzeptanz der Redakteure und ihr frühzeitiges Feedback spielten eine wesentliche Rolle. Weitere Stakeholder waren die Zuständigen für die Altsysteme, die in Zukunft durch das neue User Interface angebunden werden sollten. Die technische Realisierung dieser Kopplung war nicht Teil des Projektes. Das gewünschte Ergebnis dieses Projektes war nicht lauffähige Software, sondern Erkenntnisse darüber, was die zukünftigen Anwender für ihre Arbeit wirklich als hilfreich empfinden würden und welches Look and Feel dazu am besten geeignet sein würde. Dementsprechend bestand das "Team" neben dem Product Owner nur aus zwei Personen, einem UI Designer und einem Entwickler, der einen klickbaren Prototypen erzeugte. Dafür gab es jede Menge Stakeholder, die der Product Owner unter einen Hut bringen musste.

 

Aus dem Repertoire von agilen Praktiken nutzten wir für diese Aufgabe vor allem einen Product Backlog mit User Stories. Die User Stories erwiesen sich als besonders hilfreich, da sie dem PO und dem Team das Verständnis für das Arbeitsumfeld und die Bedürfnisse der Redakteure ermöglichten. Ein Beispiel: "Als Redakteur möchte ich zu Beginn meines Arbeitstages einen Überblick über alle internen Arbeiten zu einem bestimmten Thema haben, um ideal auf die erste Redaktionssitzung des Tages vorbereitet zu sein."

 

Nach der ersten Themensammlung für den Backlog stellte sich sehr schnell heraus, dass eine drastische Reduzierung notwendig sein würde, um überhaupt etwas Sinnvolles im Rahmen der kurzen Projektlaufzeit zeigen zu können. Dazu führten wir in regelmäßigen Abständen Priorisierungsworkshops mit den Redakteuren durch. Um ein frühes Feedback der Redakteure zu erhalten, arbeitete der UI-Designer mit Papierprototypen. Die Redakteure wurden beim Umgang damit gefilmt und das Material anschließend ausgewertet. Diese Erkenntnisse flossen dann in den klickbaren Prototypen ein. Dieser konnte dann in seiner jeweils tagesaktuellen Version von den Redakteuren getestet werden. Die Zeit dazu war durch den angespannten Tagesplan der Redakteure sehr begrenzt. Daher war die Vorarbeit besonders wichtig.

 

Fazit: Um Nutzen aus agilem Denken ziehen zu können, ist es nicht immer notwendig, einen kompletten Ansatz zu wählen. Statt dessen haben wir gezielt agile Prinzipien wie "frühzeitiges Nutzer-Feedback" und "Priorisierung" ausgewählt und mit deren Anwendung dem Projekt zum Erfolg verholfen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cansult